Die gesetzliche Rente - besser als ihr Ruf!

Die Stiftung Warentest hat nun untersucht, welche Renten sich für Selbstständige lohnen – und welche nicht. Selbstständige und Freiberufler können wählen, ob sie in der gesetzlichen Rentenversicherung verbleiben oder ob eine private Vorsorgeversicherung besser ist. Um auch im Alter finanziell unabhängig zu sein, müssen Sie früh anfangen zu sparen, nur so können Sie Ihr Alter genießen und aus dem Vollen schöpfen.

Die Stiftung Warentest hat nun festgestellt, dass auch die gesetzliche Rentenversicherung einiges zu bieten hat.

Zwar muss immer die steuerliche Seite berücksichtigt werden, doch auch in der gesetzlichen Rentenversicherung können Steuervorteile genutzt werden. Für den „Modellsparer“ ergibt sich somit eine Ersparnis von rund 63.348,00 Euro. Die Privatrente kann hier nicht mithalten, hier haben Sie keinerlei Steuervorteile in der Ansparphase.

Bei der Rürup-Rente und bei der gesetzlichen Rentenversicherung fallen im Alter höhere Steuern an, wobei bei der Privatrente nur der Ertragsanteil steuerpflichtig ist. Manchmal müssen Sie gar keine Steuern bezahlen, insbesondere dann, wenn keine weiteren Einkünfte zu Buche schlagen. Dann liegt der Ertragsanteil unter dem Grundfreibetrag, der Staat greift also hier nicht zu. Bei der gesetzlichen Rentenversicherung werden ab 2040 alle Neurentner komplett besteuert, es wird also erheblich teurer, als wenn Sie in eine private Vorsorgekasse einzahlen.

Natürlich müssen immer die Lebensumstände berücksichtigt werden, aber die Privatrente ist der klare Verlierer.

Am besten machen Sie eine Mischrente, das heißt praktisch, dass Sie in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, eine Rürup-Rente abgeschlossen haben und auch privat vorsorgen. Die gesetzliche Rentenversicherung bietet Ihnen noch weitere Vorteile, so ist die Reha-Leistung nicht zu unterschätzen und Ihre Hinterbliebenen sind ebenfalls versorgt.

Sie sollten sich auf jeden Fall um Ihre Altersrente kümmern, Sie wollen Ihren Lebensstandard im Alter sicher halten. In der Vergangenheit wurde sogar von der Politik erwogen, eine bindende Altersvorsorge einzuführen, um auch die Leute zu bewegen, die bisher nichts unternommen haben. Leider hört man diesbezüglich von den Politikern nichts mehr, obwohl die richtige Altersversorgung wirklich wichtig ist.