ZDF WISO: Rechtsschutzversicherung schützt vor hohen Kosten

Das Wirtschaftsmagazin des ZDF WISO hat jüngst in einem interessanten Beitrag aufgezeigt, wie die Rechtsschutzversicherung Kläger und Beklagte eines Rechtsstreits vor den damit verbundenen hohen Kosten schützt. Das schaffe gleichzeitig Rechtssicherheit, so die Experten des öffentlich-rechtlichen Senders. Viele Personen wagen es aus Angst vor Kosten nicht, auf ihrem Recht zu bestehen.

Rechtsschutzversicherung übernimmt Anwalts- und Gerichtskosten.

Die Police deckt unterschiedliche Bereiche ab, die gewählt werden können. Als sehr sinnvoll erachteten die Autoren des Fachbeitrages im ZDF-Magazin WISO den Privat-, Berufs- und Verkehrsrechtsschutz. Das seien die Basics, so die Experten, zu denen für Mieter der Mieterrechtsschutz hinzukommen könne. Vermieter können ihre Rechtsposition ebenfalls über eine Rechtsschutzversicherung absichern. Umfassendere Leistungen kosten natürlich etwas mehr, daher sei eine Selbstbeteiligung oft sinnvoll. Hier setzte der ZDF-Beitrag eine Größenordnung von 150 Euro an. Den Rest der Verfahrenskosten übernimmt die Rechtsschutzversicherung in der Regel bis in die letzte Instanz.

Kosten für Rechtsschutzversicherungen.

Die ZDF WISO Rechercheure haben die gängigen Policen am Markt auf Preise und Leistungen untersucht und ermittelten einen Durchschnittspreis für private Verbraucher und Mieter von 250 Euro jährlich. Damit sei eine gute Absicherung geschaffen, so die das renommierte Wirtschaftsmagazin, eine kleine Selbstbeteiligung wie oben angeschnitten ist darin inkludiert. Die Policenkosten rechnen sich vielfach schon mit dem ersten Anwaltsbesuch. Seit dem 01.08.2013 gibt es eine neue Gebührenordnung, die auch die Gerichtskosten betrifft. Ein Rechtsstreit wird seither deutlich teurer.